AG-Cup: FC Turgi 1 (4.) - FCB 1 | 1:0 (0:0)

Nach Cup-Aus in Turgi am Freitag in Buchs. Der Viertligist kommt nicht nur zu einer neuen Fussballanlage, sondern auch eine Runde weiter im Cup. Für Böju heisst es nach kurzer Erholungsphase wieder aufzustehen und sich gemeinsam dem nächsten Gegner zu stellen.

 

bfa. Böju wurde in Turgi auf dem falschen Fuss erwischt. Der Cup lässt grüssen. Gegen einen hochmotivierten, kämpferisch eingestellten Gegner gelang es dem Seeklub auf schwierig bespielbarem Terrain vor allem in der ersten Halbzeit nicht, das Spiel zu kontrollieren. Im zweiten Durchgang versuchte man sich, dem Fussball des Gegners anzupassen. Zweikampfstärke noch mehr ausbauen, noch mehr simple Bälle in die Spitze und den gegnerischen Slot befördern, um von gegnerischen Fehlern und sich öffnenden Räumen profitieren zu können. Doch die individuelle Überlegenheit der FCB-Akteure gereichte nie ganz, um Zählbares generieren zu können. Als dann Turgi nach einer Stunde noch glückhaft zur Führung kam – Torhüter Lovrenovic rutschte ein sicher geglaubter Ball von den Handschuhen ab ins Tor – war die Aufgabe zum Ausgleich nochmals ungleich schwieriger. Böju konnte die Partie nicht mehr drehen und verabschiedet sich frühzeitig aus dem diesjährigen Cupgeschehen. Dem FC Turgi, der sich das Glück und den Erfolg redlich erarbeitet und erzwungen hat, wünschen die Seetaler im weiteren Cupverlauf alles Gute.

Am Freitag die nächste MS-Runde
In Buchs kommt es am Freitag zur nächsten Meisterschaftsbegegnung. Das Ziel wäre natürlich, auswärts nach dem Heimsieg gegen Adria Aarau einen weiteren Vollerfolg verbuchen zu können. Drei Spiele, sieben Punkte wäre dann ein sehr guter Start in die weitere Saison und würde dem etwas angeknacksten Beinwiler Stolz wieder Auftrieb verleihen. Am Montag werden die Senioren zuhause gegen Zurzach bereits ihre nächste Cuppartie austragen. Nach dem schönen Teamerfolg gegen das höherklassige Baden wartet mit den Nordaargauern ligamässig ein Konkurrent auf Augenhöhe auf die Mannschaft von Stephan Weber.

 

Turgi - Beinwil am See 1:0 (0:0)
Steig. – 80 Zuschauer. – Tore: 58. Grosswiler 1:0.

Beinwil am See: Lovrenovic; Lauber (80. Scussel), Puselja, Eichenberger, Nivokazi; Schneeberger (60. Wüst), Merz F., Zukaj (65. Ott), Samadraxha; Merz B., Merz J..

Bei Beinwil am See nicht im Aufgebot: Kalt, Schwab, Briner, Kanik, Holliger R., Holliger D., Hofmann, FesslerT..

 

Vorschau:

Team Aarau – B, Samstag, 16.00

Senioren – Zurzach, Montag, 20.15

Birr – Frauen, Dienstag, 20.15