FCB 1 - FC Frick 1 | 1:1 (0:1)

Hochstehende Partie gegen den Leader. Böju war nach dem Buchs-Spiel dank deutlicher Leistungssteigerung und erhöhter Konstanz vor allem hintenraus dem Siegtreffer deutlich näher.

 

bfa. Der Tabellenleader geriet gehörig in Bedrängnis. Dennoch zunächst stürmische Zeiten für die Einheimischen im ersten Durchgang. Der Unterhaltungsfaktor für das Publikum war trotzdem bei vier von fünf Punkten anzusiedeln. Starke Beinwiler Mannschaftsleistung, starker Gegner. Pfostenschuss Frick, Lattenknaller Böju. Elfmeter Heim: Verschossen. Elfmeter Gast: Versenkt. Die Intensität forderte alle Beteiligten - Spieler, Staff & Schiedsrichter- im hohen Bereich.

Mit dieser knappen Führung im Rücken, wussten Gäste wie Gastgeber, war jedoch noch lange nichts im Trockenen im Strandbad. Trainer Hediger vollzog keine Wechsel. Dafür zogen beide Teams weiterhin im gleichen Tempo vom Leder. Die Partie blieb bis zum Schlusspfiff attraktiv, spannend und intensiv. Umso schöner für die einheimische Zuschauerschaft, dass Bruno Merz schon bald nach unwiderstehlicher Einzelleistung zum Ausgleich traf. Der Vergleich auf Augenhöhe hätte gut und gerne weitere Treffer ergeben können. Der Heimklub hatte bezüglich der Druckverteilung gar klare Vorteile im zweiten Durchgang. Dennoch erwies sich das Schlussresultat von 1:1 als allenthalben akzeptiert.

 

Beinwil am See – Frick 1:1 (0:1)
Strandbad. – 100 Zuschauer. – SR Karabacak. – Tore: 21. Frick 0:1. 56. Merz B. 1:1.

Beinwil am See: Lovrenovic; Lauber (67. Kanik), Schwab, Puselja, Lutz; Holliger D., Ott, Eichenberger, Wüst (67. Holliger R.); Zukaj, Merz B..

Bei Beinwil am See nicht im Aufgebot: Samadraxha, Schneeberger, Briner, Fessler T., Merz F., Scussel, Hofmann, Nivokazi.

 

Resultate:

Sen. – Zurzach 1:4 (Cup)

Menzo Reinach – D 3:6

Sarmenstorf – C 3:4

Birr – Frauen 2:4