FC Rupperswil 1 - FCB 1 | 0:3 (0:1)

Der FC Böju erhöht die Kadenz. Inspirierender Mannschaftssport und viele spannende Strafraumszenen – Fussballherz, was willst du mehr?

 

bfa. Die Beinwiler Startphase war ein Akt der Überzeugung. Fokussiert und in den Zweikämpfen äusserst präsent war es der Seeklub, welcher den Kurs für diese Partie festlegte. Ein Kurs mit vergleichsweise höherer Kadenz als im bisherigen Saisonverlauf. Nach zehn Minuten hätte die Führung für Böju Realität sein müssen. Doch im Abschluss fehlten noch Präzision und die nötige Ruhe. Hingegen musste postwendend auch das Glück in Anspruch genommen werden. Der Kopfball an den Beinwiler Pfosten nach einer Viertelstunde war der offensive Höhepunkt der Einheimischen. Auch sonst generierte Ruppi seine Torgefahr fast ausnahmslos über weite Bälle in den Strafraum.
Das Chancenplus wurde in der Folge jedoch immer augenfälliger und von den Seetalern bis zur Pause kontinuierlich ausgebaut. Die Hediger-Elf war fussballerisch das aktivere Team und hätte den ersten Durchgang auch nur nach Punkten deutlich für sich entschieden. Hätte – wären die Cousins Joel und Bruno Merz in der 44. Minute nicht noch zu einer Koproduktion durchgestartet. Ersterer erlief sich an der Eckfahne einen bedeutungslos scheinenden Ball und legte diesen mittwärts, wo sich Zweiterer mit viel Stürmerherz und Zug aufs Tor durch den Strafraum tankte und die Führung erzielte.

Bruno Merz zum Zweiten und zum Dritten

Nach dem Wechsel gelang den Gästen, allen voran Bruno Merz, die in der Endzone bisher fehlende Genauigkeit noch hinzuzufügen. Er besorgte mittels Freistoss das 2:0 und aus kurzer Distanz auf schöne Vorlage von Ardian Zukaj den Endstand zum 3:0. Zwei weitere Treffer von den sich in der restlichen Zeit noch herausgespielten, hochkarätigen Chancen wären grundsätzlich Pflicht gewesen. Aber angesichts der defensiv wie offensiv bravourösen Teamleistung gerieten diese Szenen im Nachgang natürlich zur Randnotiz.

Englische Woche im Strandbad

Auf das Auswärtsspiel folgen zwei weitere Heimspiele für den FCB. Am Dienstag kommt der KF Liria ans Seeufer, am Samstag dann die Reserven des SC Schöftland. Liria ist unausgeglichen in die Saison gestartet und gilt bislang als schwierig einzuschätzende Truppe.

 

Rupperswil - Beinwil am See 0:3 (0:1)
Stockhard. – 50 Zuschauer. – SR Palmieri. – Tore: 44. Merz B. 0:1. 53. Merz B. 0:2. 68. Merz B. 0:3.

Beinwil am See: Kalt; Lauber (58. Wüst), Puselja (C), Schwab, Lutz; Holliger D., Ott, Zukaj (82. Nivokazi), Merz F. (65. Eichenberger), Merz J. (72. Scussel); Merz B.

Bei Beinwil am See nicht im Aufgebot: Samadraxha, Holliger R., Hofmann, Schneeberger, Briner, Fessler T..

 

Resultate:

Sen. – Eagles Aarau 2:4

FCB 2 – Seengen 1:2

C – Mellingen 9:6

Muri – E 7:9

D – Seengen 4:9

B – Suhrental 3:5

 

Vorschau:

Sen. – Erlinsbach, Montag, 20.15

FCB 1 – Liria, Dienstag, 20.15

B – Zofingen, Mittwoch, 20.00

Aarburg – Sen., Mittwoch, 20.15

E – Tägerig, Donnerstag, 18.30

Lenzburg – C, Donnerstag, 19.00