FCB 1 - FC Rupperswil 1 1:1 (0:1)

Die Entscheidung ist gefallen. Da Seon in Lenzburg gewann und der FCB gleichzeitig nicht über ein Unentschieden hinauskam, sind die mathematischen Spielchen jetzt vorbei. Böju steigt ab. Herzlichen Dank dem Matchballsponsor: Kaltband AG, Reinach.

bfa. Der spielerische Aufschwung in der Rückrunde kam beim FC Beinwil am See wohl zu spät. Knappe Niederlagen stehen symbolisch für diese ganze Saison; es hat einfach noch nicht ganz gereicht. Das Spiel gegen den FC Rupperswil hätte ebenfalls ein gutes Beispiel dafür abgegeben. Beim Gegner stand der Abstieg bereits seit der drittletzten Runde fest. Vielleicht war dies der Grund dafür, wieso er die Fairnessgeste zu Beginn des Spiels, einen Linienrichter zu stellen, ablehnte. Wir werden es wohl nie erfahren. Entsprechend unbeschwert traten die Gäste jedoch auf und erzielten in der 4. Minute aus einer eher harmlosen Situation über die linke Seite und mit einer ungewohnt präzisen Flanke das 0:1. Ohne Druck spielt es sich also auch beim FC Ruppi leichter und glückhafter. Aber für den FC Böju war dies natürlich ein Fehlstart ohnegleichen. Und in der sommerlichen Hitze vom letzten Sonntag ein Umstand, der fast doppelt hart auftrug. Doch die Seetaler wussten, was sie zu tun hatten. In der Folge übernahmen sie die Zügel und erarbeiteten sich in zunehmendem Masse konkrete Tormöglichkeiten. Nach einer halben Stunde war es soweit, dass der Ausgleich vom Chancenverhältnis her langsam überfällig wurde. Joel Merz zog bereits zum dritten Mal gefährlich in den Strafraum, doch anspielbare Mitspieler waren noch Mangelware. Pause. Dann, es lief schon die 63. Minute als Stefan Puselja Joel Merz über links lancierte. Dieser setzte Eros Favata ein, der wiederum auf Ylle Vataj zurücklegte, welcher abgeklärt zum hochverdienten Ausgleich traf. Ein Treffer, der nochmals Auftrieb gab. Dennoch gelang den Einheimischen kein weiterer Treffer mehr. Obwohl es oft… eben, knapp war. Das fehlende Quäntchen Glück, die Gluthitze, aber auch Unvermögen im Spielaufbau und vor dem Tor beschlossen schliesslich dieses Unentschieden. Nach dem allerletzten Spiel in Entfelden am nächsten Sonntag und nach einer angemessenen wie verdienten Sommerpause wird sich der FC Böju im Juli/August nun also definitiv auf die 4. Liga vorbereiten. Dies hat Nachteile, allen voran natürlich die Ligazugehörigkeit, aber auch Vorteile. Und mit diesen positiven Aspekten werden die Seetaler Schritt für Schritt wieder das Fundament für die Zukunft legen.

Beinwil am See – Rupperwil 1:1 (0:1)
Strandbad. – 100 Zuschauer. – SR Fleischli (genügend). – Tore: 04. FCR 0:1. 63. Vataj 1:1.
Beinwil am See: Holliger; Meier, Merz M., Lüpold, Zogg; Schätti, Puselja, Dubach (67. Eisenegger), Merz J.; Vataj, Favata (83. Serratore).

Matchballsponsor: Kaltband AG, Reinach                                     

Resultate:

FCB 3 – Bremgarten 0:4

Eb – Muri 4:9

Brugg – Ea 15:0

Villmergen – D 6:1

C – Merenschwand 2:3

FCB 1 – Rupperswil 1:1

Vorschau:

Sen. – Seon, Montag, 20.00

Mellingen – D, Dienstag, 19.00