FC Türkiyemspor 1 - FCB 1 1:4 (1:3)

Ein Anfang wäre gemacht. Nach harzigen Startminuten gelingt dem Strandbadteam der Turnaround doch noch. Mann des Spiels war Ylle Vataj; sein Hattrick legte den Grundstein zum Sieg.

bfa. Die Ausgangslage resp. Vorgabe nach der Startniederlage gegen Buchs war klar. Ein Erfolgserlebnis muss her, je früher umso besser. Doch dieser Plan wurde vom Heimteam schon früh durchkreuzt. Nach nur fünf Minuten wurde der Ballführende im Strafraum zu wenig energisch angegangen, worauf dieser den ihm zugestandenen Platz zum 1:0 ausnutzte. Einmal mehr tat sich Böju schwer mit den veränderten Bedingungen auf dem Kunstrasen im Aarauer Schachen. Auf diesem Boden unmittelbar in die Partie zu finden, gelang dem FCB noch nie. Zu viele Fehlpässe prägten somit das Seetaler Spiel. Trotzdem glichen sich die Verhältnisse mit der Zeit aus. Auch Türkiyemspor konnte das Zepter nicht an sich reissen. Joel Merz konnte mit seinen Vorstössen über links mehr und mehr Druck aufbauen; in der 24. Minute resultierte daraus eine mustergültige Hereingabe auf den ideal postierten Ylle Vataj, welcher ruhig zum Ausgleich einschieben konnte. Die Seetaler übernahmen in der Folge mehrheitlich die Spielkontrolle. Die Chancen aus dem Spiel häuften sich für den FCB. Die Seetaler Führung erzielte Joel Merz in der 35. Min. jedoch mittels einer Standardsituation. Aus 21 Metern zog er einen Freistoss druckvoll in Richtung des entfernteren Pfostens zum umjubelten 1:2. Und es kam noch besser für die Elf von Trainer Souto. Die Zweitoreführung noch vor der Pause. Diese hatte mehrere Väter. Roy Bolliger eröffnete mit einem Distanzschuss, Adi Frey hämmerte den abgewehrten Ball aus derselben Entfernung an den Pfosten, worauf dieser bei Ylle Vataj landete. Dieser brauchte das Ding "nur noch" zu kontrollieren und schob am Torhüter vorbei zum Doppelpack ein. Im zweiten Durchgang spielten beide Teams nach vorne. Das Heimteam suchte den Anschlusstreffer. Den nächsten Treffer allerdings gelang erneut Ylle Vataj. Aus einem Gestocher im Torhüterraum reagierte dieser am schnellsten und liess seinen persönlichen Hattrick Realität werden. Die Schlussphase wurde dann von Böju kontrolliert über die Runden gebracht. Das angestrebte Ziel wurde somit doch noch erreicht.

                       

 

Englische Woche für Böju 1

Die B-Junioren machen dort weiter, wo sie vor der Sommerpause aufgehört haben; sie gewinnen ihr Spiel gegen Zofingen am Ende diskussionslos mit 5:1. Die dritte Mannschaft musste dafür trotz ansprechender Leistung als Verlierer vom Platz. In den Schlussminuten kassierte sie gegen Dottikon noch das 2:3, dies notabene nach zweimaliger Führung durch Marco Kunz und Manuel Schnarwiler. Am Dienstag geht’s für die 1. Mannschaft um 20.15 Uhr bereits weiter in Muhen. Die Meisterschaft scheint jetzt definitiv Fahrt aufzunehmen. Dabei den Schwung aus Aarau mitzunehmen, ist die Devise, an welche Trainer Souto appellieren wird. Voraussichtlich wird mit der Rückkehr von Stefan Puselja auch der Kader wieder komplett sein.

 

Türkiyemspor - Beinwil am See 1:4 (1:3)
Schachen. – 100 Zuschauer. – SR Y. Illhan. – Tore: 05. Aarau 1:0. 24. Vataj 1:1. 35. Merz J. 1:2. 45. Vataj 1:3. 67. Vataj 1:4.
Beinwil am See: Lovrenovic; Shalaj, Merz M., Lüpold, Bolliger (84. Vaglietti); Balazi (76. Dubach), Frey, Merz B., Merz J.; Hungerbühler, Vataj (85. Sönmez).
Beinwil am See ohne Puselja, Halter (abwesend).

                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

Resultate:

FCB 3 – Dottikon 2:3

Ea – Küttigen 5:13

C – Niederwil 7:0

Küttigen – Eb 9:5

D – Seon 1:11

Türkiyemspor – FCB 1 1:4

B – Zofingen 5:1

 

Vorschau:

FCB 2 – Schöftland, Dienstag, 20.00

Muhen – FCB 1, Dienstag, 20.15

Masis Aarau – Sen., Mittwoch, 20.30