FC Beinwil am See 1 – FC Buchs 1 1:1 (1:1) Wieder nur Unentschieden zu Hause

mhi. Im zweiten Heimspiele in Folge konnte der FC Böju erneut nicht gewinnen. Das hoch intensive, spannende und vor allem faire Spiel ohne Verwarnungen endete wieder 1:1. Der Grund lag vor allem darin, dass Böju beste Torchancen nicht nutzte und am Schluss gar froh sein musste, noch einen Punkt ins Trockene gebracht zu haben.

Gleich zweimal hintereinander vergab Bruno Merz zwei Grosschancen. Zuerst mit Flachschuss am linken Pfosten vorbei (6.) und danach alleine vor dem Gästekeeper. Die 25. Minute brachte doch noch die bis dahin hochverdiente Führung. Joel Merz wurde im Sechzehner zu Fall gebracht. Der folgende Elfmeter verwertete Stefan Puselja sicher. Buchs tauchte bis zur 38. Minute kein einziges Mal vor dem Böjuer Gehäuse auf. Trotzdem folgte der Ausgleich. Und zwar im Anschluss an einen 20 Meter-Freistoss. Goali Lovrenovic wehrt diesen zuerst noch ab. Doch gegen den Nachschuss durch Yves Strässle hatte er keine Chance. Gleich nach Anstoss hatten erneut Bruno Merz (39.) und Sekunden vor dem Pausenpfiff Felix Eichenberger, mit einem Lattenschuss, die erneute Führung auf dem Fuss.

Nach dem Tee verpassten wieder Bruno Merz, dieses Mal mit einer sogenannten „Hundertprozentigen“ nach schöner Freistossflanke (47.) sowie Elias Wüst nach einem Flankenball, die längst überfällige erneute Führung. In der Schlussphase kam Buchs besser in die Gänge. Mehr noch, sie hätten den Sieg sogar sicherstellen müssen. Kurz vor dem Fünfmeterraum traf ein Buchser den Ball nicht wunschgemäss (70.). Buchs‘ Nr. 10, Ahmet Ceker, war für die zwei letzten Hochkaräter zuständig. Zuerst mit einem 25 Meter-Hammer, den der Böjuer Goali nur mit einer spektakulären Glanzparade abwehren konnte. Und in der Nachspielzeit verzog Ceker den Ball alleine vor dem Tor am rechten Pfosten vorbei.

Böju 2 holte am Sonntag gegen Rupperswil endlich den ersten Dreier. Mit 11 Mann sollte es zuerst noch nicht klappen. Erst in Unterzahl nach Platzverweis drehte Böju durch Tore von Luigi Malagnino (Penalty) und Nick Eisenegger das 0:1 in ein 2:1. Die Damen gewannen gegen Wohlen 5:0. Es war der fünfte Sieg in Serie. Durchwegs mit Niederlagen verabschiedeten sich die Junioren in die Herbstferienpause.

Sportplatz Strandbad: 120 Zuschauer. – SR: Youssef Rachad, Niederhasli ZH (sehr gut).
FC Beinwil am See: Lovrenovic; Rotella, Puselja, Merz Fabian, Lutz (75. Ulmann Janik), Zukaj (80. Nivokazi), Rohr, Merz Joel, Eichenberger, Wüst, Merz Bruno.
Ersatz: Halter, Perreten, Ulmann Basil.
Beinwil am See ohne Samadraxha (Familie), Holliger (Verletzt), Lauber (Ferien), Grolimund (Ferien), Dietiker (Ferien).

http://www.football.ch/afv/Aargauischer-Fussballverband/Verband/Vereine-AFV/Verein-AFV.aspx/v-239/a-rr/