FC Oftringen 1 - FCB 1 2:2 (1:1)

Ausgleich und Führung nach Fehlstart. Böju hat ein Zeichen gesetzt. Ein hoch verdienter Punkt auf dem schönsten Rasen aller Regionalligisten.

 

bfa. Nach einer kurzen Startphase des Abtastens war der gut organisierte Heimklub vorwiegend für die Spielgestaltung zuständig. Böju brauchte seine Zeit, um mental im Spiel anzukommen. Ein bisschen zu spät, denn Oftringen legte wie die Feuerwehr los und spielte zielstrebig nach vorne. Nur ein energisches Dagegenhalten hätte diese Startoffensive des Gastgebers stoppen können. Doch dieser Energieschub setzte erst ein, nachdem dem FCO bereits die Führung aus kurzer Distanz gelang. Andererseits sind die Seetaler mittlerweile geübte Krisenmanager und bäumten sich gemeinsam erfolgreich gegen weiteres Unheil auf. Umso mehr, als ihnen nach mehreren torgefährlichen Abschlüssen (mitunter zwei Pfostenschüssen) der hochverdiente Ausgleich durch Brendon Samadraxha gelang. Oftringen realisierte erst nach und nach, dass das Zepter die Seite gewechselt hatte. Der FCB kämpfte sich ins Spiel zurück und dominierte den mittleren Teil klar. Nach schöner Kombination über links und einer flachen Hereingabe von Joel Merz schloss wiederum Samadraxha zur Führung für seine Farben ab. Nach dem zu verhaltenen Start in die Partie folgte auf Seite der Gäste nun eine weitere Phase der Kategorie „schade!“. Mehrere Hochkaräter zum vorentscheidenden 1:3 blieben unverwertet. Ein Geschenk, dass die Oftringer nicht nur mit Dank, sondern auch in Form einer abschliessenden Druckphase annahmen. Beinwil wehrte sich und rettete teilweise in extremis, musste dann jedoch den Ausschluss von Torhüter Halter hinnehmen (Notbremse). Der wiederum verdiente Ausgleich durch die Einheimischen war zwar keine direkte Folge dieser roten Karte; die hohe Intensität auf Seetaler Seite forderte aber seinerseits schon ihren Tribut. Bis zum Abpfiff durch Schiedsrichter Stöckli neutralisierten sich die Teams dann weitestgehend.

 

Am Samstag zwei 6-Punkte-Spiele

Die 1. Mannschaft wie auch das Damenteam erwarten am Wochenende im Strandbad zwei kapitale Partien. Um 17 Uhr tritt das Fanionteam gegen Tabellennachbar Zofingen an. Momentan zählt jeder Punkt in der Tabelle. Ebenso bei den Frauen; die Direktbegegnung mit den Kontrahentinnen aus dem Mittleren Wynental könnte den Ausgang dieser Saison nochmals spannend machen. Ausserdem möchten sich die Seetalerinnen für die allzu knappe, unglückliche und unverdiente Niederlage aus dem letzten Oktober revanchieren.

 

Oftringen - Beinwil am See  2:2 (1:1)

Im Feld. – 100 Zuschauer. – SR: Stöckli Julian, Mellingen. – Tore: 05. Oftringen 1:0. 23. Samadraxha 1:1. 52. Samadraxha 2:1. 73. Oftringen 2:2.

Beinwil am See: Halter (71. Fessler); Steiner, Puselja, Holliger, Bolliger (62. Häfliger); Grolimund, Zukaj, Merz F., Merz B., Merz J.; Samadraxha.

Beinwil am See ohne De Icco, Mahmudi (abwesend); Eichenberger, Wüst, Lauber, Sulejmani (verletzt).

Bemerkungen: fcbeinwilamsee.ch (alle Infos online).

 

Resultate:

Merenschwand – E 4:3

Tägerig – D 4:12

C – Mutschellen 3:2

B – Muri 0:2

Oftringen – FCB 1 2:2

Brugg – Frauen 1:1

 

Vorschau:

D – Suhr, Samstag, 10.00

E – Muri, Samstag, 10.30

C – Niederlenz, Samstag, 15.00

Spreitenbach – B, Samstag, 15.00

FCB 1 – Zofingen, Samstag, 17.00

Frauen – Gränichen, Samstag, 19.30

FCB 2 – Küttigen, Sonntag, 13.00