FCB 1 - FC Masis Aarau 1 | 5:1 (0:0)

Ein Hauch von Konstanz. Wie schon vor Wochenfrist: Harziger Beginn der Seetaler mit Steigerungslauf in der zweiten Hälfte.

bfa. Der Pausentee in Böju ist speziell, muss speziell sein. Und: Er wirkt nur bei den Beinwiler Akteuren. Denn einmal mehr lässt sich die erste Halbzeit auf einige wenige, brenzlige Startaktionen des Heimteams reduzieren, welche praktisch allesamt in den ersten zehn Minuten herausgespielt wurden. Nachher stellte sich wiederum eine äusserst harzige Spielweise ein, mit zu wenig einfachem Spiel und zu viel Pässen, die den Adressaten nicht oder nur ungenügend erreichten.

Dann, wie bereits erwähnt, brachte der Tee die nötige Frische und Lockerheit wie von Zauberhand zurück ins Spiel der Blauen. Und nein, der Seeklub beschäftigt keinen Gallier im Kiosk, aber eventuell üben die Worte von Trainer Andi Hediger eine ähnliche Wirkung aus auf die mentale Befindlichkeit seiner Elf. Auf einmal rollte die Kugel flüssiger, war das Selbstvertrauen etwas zurück. Eine kurze Chronologie: 48. Minute: Tim Fessler erzielt sein erstes Pflichtspieltor für die Aktiven des FCB; er als B-Junior tut dies in (s)einer unverkennbar ruhigen, fast schon stoischen Art, halbvolley aus rund 15 Metern. 50. Minute: Felix Eichenberger verwandelt einen Elfmeter sicher zur Doppelführung. 53. Minute: Der ansonsten sichere Rückhalt Lovrenovic kassiert einen unnötigen Freistosstreffer nach einer Fehleinschätzung beim (Nicht-) Stellen der Mauer. 65. Minute: Bruno Merz setzt sich solo durch und erzielt die wichtige Vorentscheidung zum 3:1. 75. Minute: Michael Wiederkehr über aussen bedient Manuel Dietiker in der Mitte bilderbuchmässig, dieser braucht nur noch den Fuss hinzuhalten. 85. Minute: Raffael Lauber betritt nach halbjähriger Verletzungspause erstmals wieder das Spielfeld. 92. Minute: Basil Ulmann erzielt, als Rookie Nummer zwei in dieser Partie, in abgeklärter Manier den Schlusstreffer zum 5:1 von linker Seite her kommend; auch für ihn ist es der erste Pflichtspieltreffer für die 1. Mannschaft des Seeklubs.

Trainer Hediger meinte nach dem Spiel zusammenfassend: „Vorher fuhren wir zwei Niederlagen mit insgesamt schönerem Fussball ein. Wir waren am Drücker und hätten, wenn man so will, gewinnen müssen. Jetzt hat es zwei Mal nicht sehr attraktiv ausgesehen, vor allem jeweils in der ersten Halbzeit. Aber schliesslich kam die Steigerung und alle Punkte sind hier am See geblieben. Damit kann ich leben.“

 

D-Junioren mit Kantersieg

Die D-Junioren gewinnen ihr Derby in Gontenschwil diskussionlos und überzeugend mit 10:1. Auch die Damen können ihre weisse Weste behaupten und rangieren nach drei Partien immer noch verlustpunktelos an der Spitze der Tabelle. Gegen Rohr war schon nach kurzer Zeit klar, in welche Richtung das Erfolgspendel ausschlagen wird. Individuell wie kollektiv waren die Spielerinnen von Steffi Kammermann ihren Kontrahentinnen überlegen. Beim Verlassen des Feldes resultierte ein 8:0-Erfolg.

 

Beinwil am See – Masis Aarau 5:1 (0:0)
Strandbad. – 100 Zuschauer. – SR Boz Tuncay (genügend). – Tore: 48. Fessler T. 1:0. 50. Eichenberger 2:0. 53. Aarau 2:1. 65. Merz B. 3:1. 75. Dietiker 4:1. 90. Ulmann B. 5:1.

Beinwil am See: Lovrenovic; Rotella (68. Wiederkehr), Schwab, Puselja, Lutz; Merz B., Nivokazi, Eichenberger (84. Zogg), Dietiker; Fessler T. (86. Lauber); Holliger (68. Ulmann B.).

Beinwil am See ohne Culjak, Wüst, Zukaj, Merz F. (verletzt); Merz J., Samadraxha, Rohr (abwesend).

 

Resultate:

Auenstein – Senioren 6:2

Sarmenstorf – E 11:2

Gontenschwil – D 1:10

C – Rothrist 3:1

Seon – B 4:4

Damen – Rohr 8:0

 

Vorschau:

Gontenschwil – Sen., Montag, 20.00

Merenschwand – C, Dienstag, 18.30

Bremgarten – Frauen, Freitag, 20.00

Meisterschwanden – FCB 2, Freitag, 20.00

B – Küttigen, Samstag, 14.00

FCB 1, Sonntag, 17.00