KF Liria - FCB 1 | 3:2 (3:0)

Zu späte Reaktion auf dürftige 1. Halbzeit.

bfa. Die Strandbadelf begann mit einer eher defensiven, auf Konter ausgelegten Strategie. Die Startviertelstunde war eine Phase eher gemächlichen Abtastens. Die erste „Hundertprozentige“ der Partie bot sich in der 20. Minute Bruno Merz, welcher auf der linken Seite solo Richtung Gegnerkeeper durchbrechen konnte. Rückblickend hätte diese Führung eventuell einen anderen Spielverlauf einläuten können. Denn wie so oft: Wer sie nicht macht...

Der nächste Gegenangriff brachte jedenfalls das 1:0 für Liria. Und der Übernächste noch das 2:0 obendrauf. Die kurze Beinwiler Schockstarre wussten die mit einer hohen Ballsicherheit ausgestatteten Gastgeber effizient auszunutzen. Die Sicherheit am Ball ist stets auch ein Indikator für die Entschlossenheit eines Spielers und die Überzeugung, mit welcher ein Team eine Partie angeht. Nach wenigen Minuten quasi der Besinnung räumte das Heimteam mit dem 3:0 jedoch auch noch den letzten Zweifel bezüglich ihrer Entschlossenheit aus. Eine Reaktion der Seetaler nach dem 2:0 sowie nach dem 3:0 blieb aus. Zumindest bis zur Pause.

In der zweiten Halbzeit dann endlich – der Moment des Erwachens und des Aufbäumens. Jedoch stellte sich dieser verhältnismässig spät ein. Und so kam es nochmals, wie so oft: Der Elfmetertreffer durch Dietiker (78.) sowie die sehenswerte Direktabnahme durch Holliger (89.) hätten wahrscheinlich zehn Minuten früher kommen müssen, damit man die zweite Hälfte vollends dem FC Böju hätte zuschreiben können. Die letzten 25 Minuten waren zu kurz. Generell wog die dreifache Hypothek aus dem emotions- und zahnlosen Auftritt im ersten Durchgang zu schwer. Zu still hatte man den Rückstand hingenommen. So dass es sich in der Schlussphase auch falsch anfühlte, sich über einen Gegner zu enervieren, der es je länger, je mehr verpasste, die Zeit fair hinunterzuspielen.

 

Die Damen mit einem Stängeli

Die 2. Mannschaft musste in Tägerig die vielleicht etwas zu sicher geglaubten drei Punkte in der Schlussphase der Partie noch an die Gastgeber abtreten, nachdem sie vor allem in der ersten Hälfte gezeigt hatte, dass sie das eigentlich bessere Team auf dem Spielfeld stellte. Kein einziger Treffer Tägerigs resultierte aus einer Spielkombination heraus. Schliesslich brachte ein Sonntagsschuss (Freistoss) aus 20 Metern zum Ausgleich die Seetaler, welche lange Zeit führten und beste Chancen zur Vorentscheidung ungenutzt liessen, nochmals ins Wanken. Nach der letztlich nicht unverdienten 3:2-Führung der Einheimischen, welche ihre Defizite vor allem als Team wieder wettmachten, war die konditionelle Luft bei Böju bereits zu aufgebraucht, um auf den späten Rückstand nochmals reagieren zu können. Nebst den Niederlagen von FCB 1 & 2 konnten alle anderen Teams einen Vollerfolg feiern. Insgesamt drei Derbys wurden in der Juniorenabteilung für Böju entschieden sowie ein sehr seltener 10:0-Heimsieg der Damenmannschaft (gegen Birr).

 

Am Mittwoch in Küttigen

Zur Wochenmitte fährt der Seeklub Richtung Jura. Mehrere Junioren werden die 1. Mannschaft unterstützen (müssen), da sich zur unverändert langen Verletzten- und Abwesendenliste jetzt auch noch eine Gesperrtenliste gesellt. Der einsatzfähige resp. -berechtigte Kader der 1. Mannschaft wird in Küttigen gerade mal noch zehn Mann umfassen. Die Belastungsprobe für Team und Staff dauert also an. Und dort, wo alle taktischen Vorgaben hinfällig zu werden scheinen, kann das Motto somit nur lauten: Jetzt erst recht! Oder vielleicht doch eher: Machen wir das Beste draus?

PS: Kein leichter Gang zum FC Küttigen wird es für Fabian Merz als Zuschauer. Im allerletzten Spiel der vergangenen Saison 17/18 vor rund vier Monaten trug er auf dem Ritzer nach einem Dreikampf mit zwei Küttigern eine schwere Knieverletzung davon. Seither wurde er operiert, wird aber noch mindestens 10 Monate warten und aufbauen müssen, bis er wieder wettkampfmässig an einen Ball treten darf.

 

KF Liria - Beinwil am See 3:2 (3:0)
Falkenmatt. – 100 Zuschauer. – SR: Amann Linus. – Tore: 19. Murtezi 1:0. 21. Murtezi 2:0. 29. Murtezi 3:0. 78. Dietiker 3:1 (P). 89. Holliger 3:2.

Beinwil am See: Lovrenovic; Rotella (46. Wiederkehr), Nivokazi, Schwab, Lutz (46. Holliger), Lauber; Samadraxha, Zukaj, Wüst (46. Grolimund); Dietiker, Merz B..

Beinwil am See ohne Culjak, Eichenberger, Merz F., Fessler P., Fessler T., Puselja, Rohr (verletzt); Merz J. (privat).

 

Resultate:

C – Würenlingen 7:6

Tägerig – FCB 2 | 3:2

D – Menzo Reinach 9:2

Mutschellen – E 2:5

Gontenschwil – C 2:5

Gontenschwil – B 1:3

Damen – Birr 10:0 (!)

 

Vorschau:

Senioren – Ata Spor, Montag, 20.00

Aarburg – Damen, Dienstag, 20.15

Küttigen – FCB 1, Mittwoch, 20.15