Verein

GV 2016 FC Beinwil am See

mhi. Am 19. Februar hielt der FC Beinwil am See im Restaurant Homberg die 82. Generalversammlung ab. Nach einer Schweigeminute für die auf tragische Weise viel zu früh verstorbenen ehemaligen Mitglieder Daniel Sommer und Silvio Haller eröffnete Präsident Martin Hintermann die GV und begrüsste 58 anwesende Mitglieder. Speziell die Damen, welche ab diesem Frühling neu am Spielbetrieb teilnehmen.

Die GV verlief planmässig positiv. Als Stimmenzähler wurden Serkan Sönmez, Stefan Nideröst und Steffi Kammermann, sowie als Tagespräsident Jogi Hörner gewählt. Letzter führte die Wahlen des Vorstandes und der Revisoren durch. Der Vorstand setzt sich in diesem Jahr wie folgt zusammen: Martin Hintermann (Präsident), Peter Haerry (Spikopräsident/Spielbetrieb), Angelina Hintermann (Finanzchefin), Robi di Mercurio (Sponsoring), Juan-Carlos Souto (Senioren-Obmann), Benjamin Fankhauser (Sportchef und Anlässe), Patrick Lüpold (Aktuar) und Michael Schätti (Beisitzer und Administration). Einen Austritt aus beruflichen Gründen gibt es mit Jules Giger zu vermelden. Noch bis im Sommer ist er Chef der Junioren-Abteilung, J+S-Coach, Trainer der A-Junioren, Vize-Präsident und zuständig für viele andere Arbeiten. Er wurde von der Versammlung mit grossem Applaus zum Ehrenmitglied gewählt. Rolf Sony Hintermann stellte sich spontan als Nachfolger als J+S-Coach zur Verfügung. Für die weiteren Ämter müssen noch geeignete Personen gefunden werden.

Martin Hintermann berichtete über die 1. Mannschaft. Nach einer zweieinhalbjährigen Talfahrt führen neu Beni Fankhauser und Juan-Carlos Souto bis im Sommer die Mannschaft. Diese wird in der Rückrunde durch Rückkehrer und talentierte A-Junioren ein etwas anderes Gesicht haben. 33 Teilnehmer aus den Teams 1, 2, A und Damen haben sich für das Trainingslager in Lissabon angemeldet und holen sich dort den letzten Schliff für die Rückrunde.

Stellvertretend für den abwesenden Sportchef Beni Fankhauser präsentierte Peter Haerry die Details der sportlich durchzogenen Bilanz der Aktivteams (Ausnahme Senioren). Anschliessend berichtete Jules Giger ausführlich über die sportliche Situation der gesamten Nachwuchsabteilung und verdankte den grossen Einsatz aller Trainer und –Trainerinnen.

Die Finanzen sind im üblichen Rahmen und im Lot. Bei einem Umsatz von rund 95‘000 Franken resultierte 2015 ein Gewinn von 37,50 Franken. Dieser Jahresabschluss sowie das ausgeglichene Budget 2016 mit 100‘000 Einnahmen/Ausgaben wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Das Budget zeigt die üblichen Haupteinnahmen wie Jahresbeiträge der Spieler (30‘000), des Donatorenclub (10‘000) Hauptsponsoren (10‘000) sowie die Einnahmen von vielen weiteren Sponsoren und Gönnern, welche über die Hälfte der Summe besteuern. Im Namen auch der anderen zwei Mitglieder Rolf Hintermann und Robert Hegyi verdankte Revisor Urs Zumbühl die aufwendige Buchführung von Finanzchefin Angelina Hintermann und beantragte der Generalversammlung die anschliessend erfolgte Annahme der Rechnung.

Am brennendsten interessierte die Versammlung den Stand der Erweiterung des Fussballplatzes. Die Planungen gerieten in den letzten Monaten erneut ins Stocken. Durch Ausräumung einiger Planungs- und Kosten-Unklarheiten scheinen die Weichen aber wieder richtig gestellt zu sein, damit spätestens ab 2019 auf der angepassten Anlage (Minimalanforderungen Fussballverband) weiterhin gespielt werden kann, und der FC Böju auch nach dann 85 Jahren seines Bestehens nicht den Betrieb einstellen muss.

Am Schluss der Veranstaltung wurde der Einsatz von Ruth Suter, welche für den Kiosk verantwortlich ist, sowie Platzwart Otto Holliger mit einem grossen Applaus und einem Gutschein verdankt. Beide verbringen mehr oder weniger das halbe Jahr am See.

Foto von links: Jules Giger (neues Ehrenmitglied), Ruth Suter (Kiosk) und Otto Holliger (Platzwart).