FC Beinwil am See 1 - FC Küttigen 1 5:2 (1:1)

Wichtiger Sieg im letzten Heimspiel. Der FC Böju musste für einmal ausschliesslich über den Kampf ins Spiel finden. Klare Verhältnisse herrschten erst ca. 10 Minuten vor dem Ende der Partie.

 

 

bfa. Das letzte Heimspiel in dieser Vorrunde bedeutete nochmals ein grosses Stück Arbeit für die Seetruppe. In der ersten Halbzeit passte noch so gut wie gar nichts zusammen und der Heimklub überliess den Küttigern zu viel Terrain. Die verdiente Führung für die Gäste war die logische Konsequenz daraus. In der 33. Minute wurde Hächler steil durch alle Reihen über aussen lanciert. Nach kurzem Antritt stand Hächler alleine vor Lovrenovic und liess sich nicht zwei Mal bitten. Unmittelbar aufrütteln durch diesen Rückstand liess sich vor allem Joel Merz; dies alles entsprach so gar nicht dem, was man sich im letzten Heimspiel der Vorrunde vornahm. Und einmal mehr überzeugte er am vergangenen Samstag mit einer inspirierenden Willensleistung. Nur drei Minuten nach dem 0:1 holte er sich den Ball an der rechten Seitenlinie, dribbelte in den Strafraum und liess dem Gästekeeper keine Chance. Die Einheimischen waren somit wieder im Spiel und legten von diesem Zeitpunkt an kontinuierlich zu.

 

Böju mit Leistungssteigerung nach dem Tee

Vor allem nach dem Wechsel durften Trainer Andi Hediger und Coach Juan Carlos Souto mit Genugtuung viel mehr Aktivität der FCB-Akteure registrieren. Zunächst noch mit etwas Pech im Abschluss sollten dann Brendon Samadraxha und Kilian Rohr mit einem Doppelschlag in 90 Sekunden (jeweils aus kurzer Distanz nach präzisen Zuspielen) die Wende definitiv einläuten. Blattner verkürzte mit einem Kopfball nach Eckballflanke zwar schon bald auf 3:2. Doch dieses Aufbäumen stellte sich eher als Strohfeuer heraus; die Platzherren liessen nichts mehr anbrennen. Samadraxha mit seinem zweiten Strafraumtreffer wie auch Eli Wüst nach effektivem Solo und überlegtem Distanzschuss von ausserhalb erhöhten rund 10 Minuten vor dem Abpfiff auf den uneinholbaren Endstand von 5:2. Mit diesem dominanten und daher sehr versöhnlichen Auftritt in der zweiten Hälfte schliessen die Seetaler eine erfolgreiche Strandbadvorrunde mit äusserst attraktiven Partien ab. Dies natürlich vor allem, wenn man auch die beiden unvergesslichen Cupsiege gegen Kölliken 1 sowie Mutschellen 1 miteinbezieht. Die Verantwortlichen hoffen natürlich, dass das Cup-Viertelfinalspiel ebenfalls wieder am See ausgetragen wird. Der Verband wird die Auslosung am Montagmorgen wiederum live ab 10.15 Uhr auf seiner Facebook-Seite durchführen.

 

Auch das Damenteam überzeugt

Mit einem engagierten 3:1-Heimsieg gegen Entfelden beschliessen auch die Böjuer Frauen diese Vorrunde mit einem Vollerfolg. Nach dem Frust aufgrund der unverdienten Niederlage in Muhen können sich die Damen des FCB somit zu Beginn der kommenden Frühlingsrunde auch weiterhin in Schlagdistanz zur Tabellenspitze positionieren. Vorerst aber verabschiedet sich das Team von Steffi Kammermann in die sehr verdiente, lange Winterpause.

 

 

Beinwil am See – Küttigen 5:2 (1:1)

Strandbad. – 100 Zuschauer. – SR Nuhiji. – Tore: 33. Hächler 0:1. 37. Merz J. 1:1. 65. Samadraxha 2:1. 67. Rohr 3:1. 73. Blattner 3:2. 82. Samadraxha 4:2. 85. Wüst 5:2.

Beinwil am See: Lovrenovic; Rotella, Puselja, Merz F., Lauber; Merz J., Rohr (70. Grolimund), Nivokazi, Lutz (70. Wüst); Samadraxha (85. Ulmann J.), Merz B..

Beinwil am See ohne Perreten (FCB 2); Holliger, Ulmann B., Eichenberger (verletzt).

Bemerkungen: fcbeinwilamsee.ch (alle Infos online).                           

        

                                                                                                                                                                      

Vorschau:

Mutschellen – C, Donnerstag, 19.30

Aarau – FCB 1, Freitag, 20.30

 

Resultate:

Schönenwerd – Senioren 5:2

Meisterschwanden – FCB 2 4:0

Frauen – Entfelden 3:1