AG-Cup-1/4-Finale: FCB 1 - FC Klingnau 1 (2.) 0:2 (0:1)

Böju im Cup nicht mehr dabei. Mit dem wichtigsten Spiel der Rückrunde aus der Winterpause zu starten, stellte eine etwas zu hohe Hürde für den Seeklub dar. Nach einer ansprechenden Partie musste er dem FC Klingnau (2.) den Vortritt lassen.                                                                

Unterstützung erhielt der FC Beinwil am See durch folgende Matchballsponsoren:                                                                             Di Mercurio Architektur AG, Burg / Dorfheftli GmbH, Reinach / Schröder AG, Menziken / LH Officeservice, Menziken / Herzog Training GmbH, Beromünster / Huwyler Sport, Beromünster

 

bfa. Die Enttäuschung vor allem bei den Spielern war gross nach dem Spiel. Die Ausgangslage war alles andere als einfach. Nach vor allem wetterbedingt durchzogener Vorbereitung, sowie ohne einen einzigen Ernstkampf in den Beinen, traten die Seetaler zu diesem kapitalen Spiel an (das erste Meisterschaftsspiel gegen den Tabellenersten Sanfelese Aarburg fiel ins Wasser und musste verschoben werden). Des Weiteren mit dem Wissen, dass nur eine ausgezeichnete Leistung reichen würde gegen einen Gegner, welcher nicht nur eine Liga weiter oben spielt, sondern sich in der Winterpause nochmals zusätzlich verstärken konnte. Die grundsätzlich faire Partie gestaltete sich nicht sehr spektakulär; die Spannung lebte von der Affiche. Kenner der Szene konnten zwei gut organisierte und sehr engagierte Teams ausmachen mit technischen Vorteilen für die Gäste. Es benötigte jedoch zwei starke Individualleistungen der Klingnauer, um die beiden Treffer zu erzielen. Je eine pro Halbzeit, im Speziellen der Weitschusstreffer zum 0:2 konnte sich sehen lassen. Nennenswerte weitere Grosstaten- resp. chancen waren jedoch keine auszumachen. Dies stellte für den FCK jedoch kein Problem dar; dieses 0:2 sollte zum Sieg reichen. Denn die grosse Schwierigkeit der Beinwiler war am letzten Mittwoch eindeutig das Kreieren gefährlicher Torszenen. Was ebenfalls, zumindest üblicherweise auf fehlende Spielroutine hindeutet. Dass den Beinwilern eine herausragende Defensive gegenüberstand, kam erschwerend dazu. Die klare Folge davon war eine unspektakuläre Viertelfinal-Niederlage des FCB, welcher sich tatsächlich, vor allem spielerisch, mehr erhofft hatte, sich aber mit dem begnügen musste, was die Teamsubstanz zu Beginn dieser Rückrunde hergab.

Beinwil am See – Klingnau (2.) 0:2 (0:1)
Strandbad. – 200 Zuschauer. – SR: Hanna Maykel, Hägglingen (gut). – Tore: 18. Klingnau 0:1. 46. Klingnau 0:2.

Beinwil am See: Lovrenovic; Rotella, Puselja, Merz F., Lutz; Dietiker (70. Nivokazi), Eichenberger, Zukaj (82. Holliger), Merz J. (57. Wüst); Merz B., Samadraxha.

Beinwil am See ohne Lauber (verletzt).

Bemerkungen: fcbeinwilamsee.ch (alle Infos online).       

Vorschau:

Senioren – Suhr, Mittwoch, 20.00

Sarmenstorf – FCB 2, Donnerstag, 20.00

Eb – Lenzburg, Samstag, 10.00

Schönenwerd – D, Samstag, 10.30

Mutschellen – Ea, Samstag, 13.30

Gränichen – FCB 1, Samstag, 20.00

Zofingen – Frauen, Sonntag, 15.00