FC Gränichen 2 - FCB 1 | 1:3 (0:1)

Wichtiger Auswärtserfolg! Nach Anfangsschwierigkeiten in diesem ersten Spiel der Rückrunde kamen die Seetaler langsam besser ins Spiel und reüssierten schliesslich verdient. Am Dienstagabend steht der FCB in Zofingen bereits wieder im Einsatz.

 

bfa. Die Schwierigkeiten zu Beginn waren nicht nur einmal mehr der künstlichen Unterlage in Gränichen zuzuschreiben, welche jeweils eine Angewöhnungszeit bedingt, sondern auch dem noch nicht vorhandenen Spielrhythmus geschuldet. Wie schon im ersten Ernstkampf dieses Frühlings (im Cupspiel gegen Klingnau) sah man eindeutig, dass dem FCB jede zusätzliche Minute Spielpraxis gut tut resp. auch in den kommenden Tagen und Wochen gut tun wird. Es schien, dass sich die Gastgeber nach der Startniederlage im ersten Rückrundenspiel ebenfalls viel vorgenommen hatten. Energisch, jedoch etwas zu unkonzentriert wurde hüben wie drüben der Führungstreffer gesucht. Die Partie war zunächst durch viele Zweikämpfe und Ballverluste geprägt und präsentierte sich nur phasenweise über ein „geordnetes“ Passspiel. Am Willen sowie am Einsatz der Hediger-Elf aber lag es nicht; woraus schliesslich auch die ausschlaggebenden Aktionen resultierten. Robin Holliger, welcher oft auch unglücklich kämpfte, erzwang sein Wettkampfglück, indem er nicht locker liess und mittels unerbittlicher Assistleistung über aussen den wichtigen ersten Treffer durch Elias Wüst vorbereitete, welcher sich im Strafraum den Ball inkl. Gegner souverän zurechtlegte und abgeklärt einschob. Bei Böju, welches ohne die Langzeitverletzten Joel Merz und Raffi Lauber in diese Rückrunde starten muss, tat sich nun auch etwas im Bereich des etwas ramponierten Selbstvertrauens und trat nun auch mit mehr Überzeugung auf.

Dies machte sich vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit bemerkbar, als die Abwehr des FCG stark beschäftigt wurde. Trotz des teilweise noch zu stürmischen Angriffsverhaltens der Seetruppe liess Bruno Merz dem einheimischen Keeper im 1:1 keine Chance, als er in der 59. Minute nach Verteidigerfehler solo auf diesen losziehen konnte und die Kugel zum 0:2 an ihm vorbeischob. Dann, nach dem Anschlusstreffer (auf eine Freistosshereingabe) der Wynentaler, wurde es ab der 70. nochmals unnötig spannend. Unnötig, da die Beinwiler im Vorfeld aussichtsreiche Strafraumsituationen zu unabgeklärt vergaben, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die ersten drei Punkte in diesem Frühling definitiv an Land zu ziehen, gelang erst in den Schlussminuten. Dies nochmals durch Bruno Merz; aus kurzer Distanz und nach pariertem Torschuss von Brendon Samadraxha.

 

Am Dienstagabend gegen ASC Sanfelese

Bereits anfangs Woche findet auswärts das Nachtragsspiel gegen Aarburg statt; dies jedoch in Zofingen. Der Leader startete ebenfalls nicht gerade standesgemäss mit einem 1:1 in Buchs. Ob dieses Unentschieden bloss ein kleiner Ausrutscher war oder ob sich beim Leader über den Winter tatsächlich etwas getan hat, was den gegnerischen Teams in die Karten spielen könnte, um dem ASC die erste Saisonniederlage zuzufügen, bleibt abzuwarten.

 

Beinwil am See – Gränichen 1:3 (0:1)
Zehndermatte. – 50 Zuschauer. – SR Ammann (gut). – Tore: 36. Wüst 0:1. 59. Merz B. 0:2. 70. Widmer 1:2. 90. Merz B. 1:3.

Beinwil am See: Lovrenovic; Merz F., Puselja, Lutz (Rotella); Merz B., Nivokazi (Rohr), Eichenberger (Grolimund), Zukaj, Wüst (Dietiker); Holliger, Samadraxha .

Beinwil am See ohne Merz J., Lauber (verletzt).

Bemerkungen: fcbeinwilamsee.ch (alle Infos online).                           

                                                                                                                                                                              

Resultate:

Eb – Lenzburg 7:11

Schönenwerd – D 3:6

Sarmenstorf - FCB2 7:0

Zofingen – Frauen 0:3

 

Vorschau:

Sanfelese Aarburg – FCB 1, Dienstag, 20.15 (in Zofingen)

Muhen – Senioren, Freitag, 20.00

FCB 2 – Villmergen, Sonntag, 13.00

Menzo Reinach – FCB 1, Sonntag, 15.00

Senioren – Gontenschwil, Montag, 20.00