ASC Sanfelese Aarburg - FCB 1 | 1:5 (1:2)

Böju schlägt beim Leader zu! Vor dem Derby gegen Menzo Reinach am Sonntagnachmittag (15.00 Uhr) nahmen sich die Seetaler im Nachtragsspiel den Hochmut des Tabellenführers aus Aarburg zur Brust.

bfa. Wenn ein punktemässig souveräner Tabellenprimus wie Sanfelese Aarburg, der seine letzte Meisterschaftsniederlage im Mai des Jahres 2016 bezog, zusammen mit einem Team, das sich gegenwärtig im Abstiegskampf befindet (FC Entfelden), in dieser Gruppe mit Abstand am meisten Strafpunkte aufweist, dann ist das schon eine Bemerkung wert. Denn wie schon im Hinspiel im letzten Sommer zuhause im Strandbad bestand im Aufeinandertreffen mit dem ASC die besondere Herausforderung für den Seeklub darin, die Ruhe zu bewahren und sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Im Gegensatz zur Vorrunde gelang dies den Beinwiler Akteuren am letzten Dienstagabend hervorragend. Die ständigen Aarburger Anfeindungen, Reklamationen und Provokationen, welche sich stets am Rande der Regularität bewegen, zeigten diesmal keine Wirkung beim FCB – im Gegenteil. Trainer Hediger gelang auf der Zofinger Trinermatten (Aarburg geniesst dort Gastrecht) mit seiner „Elf“ ein Coup der Sonderklasse; und dies nicht nur hinsichtlich des Schlussresultats. Über eine Stunde lang war es ein Spitzenkampf, welcher dem Strandbadteam sowie dem Duo Hediger-Souto defensiv wie offensiv, fussballerisch wie mental, taktisch wie technisch sehr viel abverlangte. Selbst nach dem kaltschnäuzigen Anschlusstreffer der Aarburger blieb der FCB die Ruhe selbst und legte Schritt für Schritt, konzentriert und wachsam, nach. Unbeeindruckt von den auflodernden, internen Streitereien des Leaders auf und neben dem Platz suchten die Gäste vom See ihre Wege und Kombinationen vors gegnerische Tor. Einige Hochkaräter in den Schlussminuten blieben ungenutzt, sodass schliesslich der 5:1-Sieg selbst in dieser Höhe absolut in Ordnung ging.

 

Am Sonntag das Derby auf der Menziker Fluckmatt

Es ist ein Derby, welches gleichzeitig den nächsten, spannenden Spitzenkampf für den FCB darstellt. Das Selbstvertrauen und den Drive vom Dienstagspiel konservieren und auf der Fluckmatt nochmals zum Besten geben, wird, unschwer zu erraten, eines der Böjuer Ziele sein.

 

Sanfelese Aarburg - Beinwil am See 1:5 (1:2)
Trinermatten. – 12 Zuschauer. – SR Ammann (gut). – Tore: 23. Puselja 0:1 (Elfmeter). 30. Eichenberger 0:2. 37. Aarburg 1:2. 57. Wüst 1:3. 67. Wüst 1:4. 74. Merz B. 1:5.

Beinwil am See: Lovrenovic; Rotella, Merz F., Puselja, Lutz; Merz B., Zukaj (Wüst), Rohr (Nivokazi), Eichenberger (Grolimund), Dietiker; Holliger.

Beinwil am See ohne Merz J., Lauber (verletzt).

Bemerkungen: fcbeinwilamsee.ch (alle Infos online).                               

                                                                                                                                                                              

Vorschau:

Muhen – Senioren, Freitag, 20.00

FCB 2 – Villmergen, Sonntag, 13.00

Menzo Reinach – FCB 1, Sonntag, 15.00

Senioren – Gontenschwil, Montag, 20.00