FCB 1 – FC Schönenwerd-Gösgen 1 ¦ 0:2 (0:0)

Die Seetaler verlieren nach engagiertem, aber ineffizientem und glücklosem Auftritt das Heimspiel gegen das abstiegsgefährdete Schönenwerd-Gösgen.

Unterstützt wurde der FC Beinwil am See von folgenden Sponsoren:

Dorfheftli GmbH, Reinach // Schröder AG, Menziken // Di Mercurio Architektur AG, Burg // Matter Architekten AG, Hitzkirch

 

Katerstimmung im Strandbad. Nach den drei Niederlagen in Serie erwartete den FCB zuhause gegen das abstiegsgefährdete Schönenwerd eine schwierige Aufgabe.

bfa. Die Schwierigkeit lag vor allem darin, den Tritt in der Erfolgsspur wieder zu finden. In der 1. Halbzeit sah es ganz danach aus, dass den Seetalern dieses Vorhaben gelingen würde. Von Minute zu Minute erkämpften und erarbeiteten sie sich ein klares Chancenplus; der Führungstreffer schien bloss noch eine Frage der Zeit zu sein. Doch dieser blieb aus. Nach dem Wechsel wendete sich das Blatt zeitweise und die Gäste vergaben beste Gelegenheiten, die Führung zu erzielen. Jedoch auch das Heimteam vergab des Weiteren aussichtsreichste Abschlussversuche. Offensichtlich war das Böjuer Selbstvertrauen nach den drei Nullern doch angeknackster als zuvor erwartet – und um den Schalter voll und ganz wieder umlegen zu können, braucht es weitere Parforceleistungen der Seetruppe. Selbstverständlich wurde dieser Mangel an Selbstvertrauen (vor allem im Abschluss) durch die beiden Gegentreffer kein bisschen abgebaut, im Gegenteil. Der Erfolgsdruck wurde nun noch sichtbarer, die Ruhe und das Selbstverständnis am Ball ging verloren. Eine Aufholjagd hätte nurmehr durch Wettkampfglück in Gang gebracht werden können. Der FC Böju tut nun gut daran, weiterhin ruhig weiterzuarbeiten, sich auf die gemeinsamen Stärken sowie den bereits vor einer Woche eingeschlagenen Weg der Besinnung auf das Wichtige und Einfache im Fussball beizubehalten.

 

Vorschau aufs Auswärtsspiel

In Entfelden treten die Seetaler am Samstag erneut gegen ein ziemlich abstiegsgefährdetes Team an. Ob sich die Verletztenliste beim Verein vom Hallwilersee nochmals ausdünnt, lässt sich zur Zeit noch nicht abschliessend beurteilen. Der zuvor gesperrte Isuf Nivokazi wird jedoch bestimmt wieder mit von der Partie sein. Das Frauenteam spielt samstags am See ein Derby gegen den FC Lenzburg.

 

Beinwil am See – Entfelden 0:2 (0:0)
Strandbad. – 100 Zuschauer. – SR Hasnas. – Tore: 67. Ludäscher 0:1. 72. Eigentor 0:2.

Beinwil am See: Inigo; Rotella, Merz F., Puselja, Lutz; Dietiker, Merz B., Ulmann J. (Rohr); Wüst, Holliger (Kunz), Samadraxha (Zogg).

Beinwil am See ohne Grolimund (abwesend); Eichenberger, Zukaj, Lauber, Ulmann B., Merz J., Lovrenovic (verletzt); Nivokazi (gesperrt).

Bemerkungen: fcbeinwilamsee.ch (alle Infos online).                           

 

Resultate:

Seon – FCB 2 ¦ 4:2

B – Entfelden ¦ 3:4

Mutschellen – C ¦ 6:2

D – Aarburg ¦ 3:6

Ea – Bünz-Maiengrün ¦ 14:2

Suhr – Eb ¦ 13:4

Sen. – Picchi ¦ 0:6

                                                                                                                                                                              

Vorschau:

Frauen – Brugg, Dienstag, 20.15

Zofingen – D, Mittwoch, 19.00

Bremgarten – C, Mittwoch, 19.00

Sen. – Rohr, Mittwoch, 20.00

Rothrist – B, Donnerstag, 20.15

FCB 2 – Othmarsingen, Donnerstag, 20.15

Eb – Entfelden, Samstag, 10.00

Neuenhof – Ea, Samstag, 11.30

C – Niederwil, Samstag, 13.00

Entfelden – FCB 1, Samstag, 19.00

Frauen – Lenzburg, Samstag, 19.30

FCB 2 – Kulm, Sonntag, 13.00

Suhr – B, Sonntag, 16.00